Digital Signage für Anfänger (Teil 2)

By 22. September 2014 12. April 2017Allgemein
Diverse People Holding Text Content
© Rawpixel - Fotolia.com

Was man vom Online Marketing lernen kann

Im ersten Teil dieser Reihe haben wir uns damit befasst, in welcher Situation sich Ihre Zielgruppe befindet, wenn sie Ihren Bildschirm betrachtet. Jetzt bestimmen wir die Eigenschaften und die Interessen Ihrer Zielgruppe, um den Inhalt daran auszurichten.

Inhalte sind das A und O im Digital Signage. „Content is King“ – dieser Satz ist so abgedroschen wie immer noch aktuell. Sie können die beste Technik einsetzen, Sie können sogar teuer produzierte Inhalte einkaufen: Wenn der Content nicht passt, dann verpassen Sie die Aufmerksamkeit der Kunden oder Ihr selbst gestecktes Ziel.

Ein Negativbeispiel, das ich selbst gesehen habe: In einem Supermarkt einer großen deutschen Handelskette wurden an verschiedenen Standorten Bildschirme installiert, auf denen Produktwerbung lief. Unterbrochen wurde die Werbung durch Content wie Wettervorhersage und Nachrichten einer großen deutschen Boulevardzeitung. Es wurde nicht differenziert zwischen den einzelnen Standorten im Supermarkt. Auf allen Bildschirmen lief das Gleiche. Als ich mich in der Obst- und Gemüseabteilung befand, gab es an der Decke eine Boulevardmeldung und verschiedene Angebote zu Waschmitteln zu sehen. Ich frage mich, was das bezwecken sollte.

In der Gemüse- und Obstabteilung muss sich der Inhalt der DS Bildschirme um das Produkt drehen. Der Verkauf soll gefördert werden und nicht der Kenntnisstand der Kunden über irgendwelche Königshäuser. Zumindest nicht, solange dies nichts mit Obst- oder Gemüse zu tun hat. Supermärkte investieren viel Geld, um Ihre frischen Waren möglichst schmackhaft darzustellen. Es gibt spezielle Leuchtmittel, die die Farben der Ware hervorheben und frischer aussehen lassen. Es gibt Wasserzerstäuber, die direkt über die Auslage angebracht sind. Alles duftet nach Frische, alles sieht frisch aus. Man würde am liebsten zugreifen. Was soll an dieser Stelle der aktuelle Horoskop, der mich sogar vielleicht davon abhält zuzugreifen? Nein, nein und nochmals nein.

Context Sensitive Advertising

So heißt es auch im Online Marketing. Hier können viele Betreiber aus der Digital Signage Branche noch lernen. Werbung ja, aber punktuell eingesetzt und exakt auf die Bedürfnisse und den Interessen der Zielgruppe abgestimmt. Und die sind unterschiedlich. Je nachdem wo sich der Kunde gerade befindet, interessiert er sich entweder für Musik, DVDs, Gemüse oder Kaffeemaschinen. Werbung ja – aber nicht breit gestreut, sondern präzise wie das Skalpell eines Chirurgen. Beim Content verhält es genauso. Google macht es vor: Suchten wir nach einen bestimmten Artikel auf Amazon, dann verfolgen uns Google Anzeigen mit passender Werbung entweder mit dem gleichen Produkt oder dazu passende Güter auf unseren Streifzügen im Internet. Man ertappt sich doch immer dabei, wie man sich darüber wundert und trotzdem klickt. Weil’s ja thematisch gerade interessant ist. Habe ich Skier gekauft, verfolgen mich Handschuhe, Skianzug und -schuhe in den nächsten Tagen, in vielen Blog, die ich lese oder auf Nachrichtenportalen. Und ich empfinde es noch nicht einmal als störend. Immerhin besser als Werbung, die mich überhaupt nicht interessiert.

Geringer Streuverlust – mehr Aufmerksamkeit

Am Beispiel des Supermarktes wäre passender Content zum Beispiel ein gut gemachter Film, der ohne Ton auskommt und eine hohe emotionale Ansprache nutzt. Ein Film, der die Gemüseernte der lokalen Biolieferanten darstellt und deutlich macht: Hier ist alles knackfrisch – unsere Ware kommen aus der Region.

Möhrenernte

Man kann damit die Stimmung, die zum Kauf verleitet, positiv beeinflussen. Niemals darf vom Kauf abgelenkt werden.

Werbung und Content – Immer passend zur Situation der Zielgruppe

Das oben genannte Beispiel macht deutlich, dass man viel falsch machen kann bei der Auswahl der passenden Inhalte. Ein anderes Beispiel zeigt, dass der im Context der Gemüseabteilung des Supermarktes fehlplatzierte Inhalt in einem anderen Umfeld funktioniert: Beim Frisör. Vor allem die weibliche Kundschaft würde bestimmt gerne Content aus dem Bereich Boulevard konsumieren, solange die Haare noch unter der Haube stecken. Während die Haare geschnitten werden, müssen Magazine beiseite gelegt werden. Ein neben oder gar im Spiegel angebrachter Bildschirm könnte hier mit diesem Content für gute Stimmung sorgen und Werbeeinblendungen von Pflegeprodukten fördern den Verkauf. Anstatt einem Kaufprozess zu stören, verleiten Sie Ihre Kunden zum Konsum.

Machen Sie sich also Gedanken, was wirklich nützlich für Ihre Kunden ist. Sie können gerne Entertainment oder Infotainment verwenden. Es muss aber Ihrem Ziel dienlich sein: Der Steigerung des Verkaufs, der Erhöhung der Aufenthaltsdauer Ihres Kunden im Laden oder der Verkürzung der Wartezeit, wie im Falle des Frisörs. Wo Sie Inhalte wie Wetter, Nachrichten, Boulevard , Sport oder Horoskop für Ihre Bildschirme erwerben können, darauf werden wir später noch eingehen.

ContextContent
Tow-wheel shop/
Mountainbike department
Display of action-packed videos about challenging routes in the area. Demonstrate the most recent spring technology. Give tips how to trim a mountainbike right.
Gym, at the water bar. Display the current course plan. Promote your campaign/special offers such as a "water-flatrate". Announce joint excursions
Shopping center, entrance and exit Entrance: Greet your customers with current directions and offer. Exit: announcements about important events such as business-open Sundays.
Screens in a company`s canteenCurrent menu, important corporate news, infotainment with weather, world news, traffic news

Faustformeln gibt es nicht egal, was „Experten“ sagen

Immer wieder liest man von diversen und angeblich etablierten Regeln wie „Der richtige Mix ist ein Drittel Fremdwerbung, ein Drittel Eigenwerbung und ein Drittel Content.“ Egal, welche Zielgruppe Sie ansprechen wollen, Sie werden nicht umhin kommen, sich diese Zielgruppe genau anzusehen und (ich muss es wiederholen) Ihre eigenen Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. In unserer Branche wurde bereits viel experimentiert und viel falsch gemacht. Auch wir müssen Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, eingestehen. Machen Sie es von Anfang an richtig.

Bieten Sie Mehrwert

Das muss gar nicht kompliziert sein, Ihrem Kunden wertvolle Inhalte zu liefern. Inhalte, die im Supermarkt nicht funktionieren, können im Einkaufszentrum sehr wohl die Ziele erreichen. Dieses neue Beispiel zeigt, wie auch auf den ersten Blick unpassender Content (weil nicht Context Sensitive) letztendlich doch funktioniert.

196x4feed8e0a197

In einem Einkaufszentrum gilt vor allem: Steigerung der durchschnittlichen Aufenthaltsdauer. Je länger sich ein Kunde im Center aufhält, desto mehr Geld gibt er aus. Diese einfache Regel zeigt sich besonders dann, wenn zum Beispiel an einem „Bundesliga-Samstag“ viele Männer von den Ehefrauen zum Shoppen animiert wurden. Sie schlendern, Einkaufstüten tragend, ihren Frauen hinterher und langweilen sich. Ihre bessere Hälfte, die in Shopping Malls für den meisten Umsatz sorgen, sollten möglichst nicht vom nörgelnden Ehemann vom Einkaufen abgehalten werden. Die aktuellen Bundesligaergebnisse und Tabellen können da sehr helfen, der Frau etwas mehr Zeit einzuräumen. Diese Inhalte werden gerne wahrgenommen. Zwar ist der Content nicht direkt verkaufsfördernd, weil die Content-Zielgruppe, die Männer, gar nicht einkaufen wollen. Indirekt aber verlängert der Inhalt die Shopping-Tour der Frauen. Das erhöht in den allermeisten Fällen tatsächlich den Umsatz. Wir haben schon kleine Menschentrauben vor den Bildschirmen gesehen.

Die Case Study „Digitale Werbeflächen in Einkaufszentren“ von Samsung können Sie hier herunterladen.

In der nächsten Ausgabe lesen Sie über die korrekte Content-Darstellung, was Schriftgröße und Typo anbelangt und das erste Planen Ihrer Playlist.

 

 

About Manfred

Leave a Reply

Android App nicht verfügbar

Aktuell wurde die viewneo Player App von Google gesperrt und ist im Playstore nicht länger verfügbar. Die Ursache für die Sperrung der App hat folgende Gründe:

1. Die viewneo Player App ist dazu in der Lage, Bildschirme zu sperren. Dies ist wichtig, sodass Gäste bei interaktiven Geräten nicht auf die Bildschirme zugreifen können (Kiosk Modus)

2. Die viewneo Player App führt automatische Updates im Hintergrund aus. Dies ist wichtig, damit auf den Bildschirmen keine Mitteilungen angezeigt werden, welche deine Bildschirm-Präsentation unterbrechen würde.

Wir entschuldigen uns für die Umstände und werden in Kürze eine angepasste Version im Google Paystore zur Verfügung stellen.

Für die manuelle Installation stellen wir einen Downloadlink zur viewneo Player App (.apk) bereit. Weiterhin findest du eine Anleitung zur manuellen Installation unserer App. Solltest du weitere Fragen haben, richte dich jederzeit an unseren Support.

viewneo Player App Anleitung

X
Eigene Dateien

Lade deine eigenen HD Bilder und Videos hoch und lege die Abspieldauer der einzelnen Inhalte fest. Anschließend kannst du außerdem die Abspielzeiten nach Wochentagen und Uhrzeiten bestimmen.

 

X
Wetter

Screen_Wetter

Biete deinen Gästen einen umfassenden Service und präsentiere das lokale Wetter in deiner Stadt. Einmal eingegeben, aktualisiert sich die Vorschau mit jedem Durchgang.

X
25 Euro Gutschein

Jetzt zum Newsletter anmelden und 25 Euro Gutschein-Code für den Online Shop erhalten.

X