Fast schon zu groß – Web Summit 2014 im Review

By 2. März 2015 12. April 2017Allgemein
center stage

„Da müssen wir hin – da sind alle!“, erklärte Ron und überzeugte uns, Zeit und Geld für einen Besuch zu investieren. Die Vorfreude war groß, als wir entschieden im November die Koffer zu packen. Eine Woche lang Dublin und die Web Summit Konferenz genießen. Irish Pubs und pechschwarzes Guinnes, das bis zur Oberkante des Glases gefüllt auf einen deutschen Gaumen wartet. Dazu eine Prise interessanter Summits aus allen Bereichen, die Menschen aus der Startup Szene interessieren dürfte. Ja, wir waren sehr gespannt auf unseren ersten Besuch der Web Summit in Dublin. Also Hotel, Flug- und Web Summit-Tickets gebucht und auf geht’s nach Irland.

„Where The Tech World Meets“

Das Web Summit ist das weltweit wichtigste Event für Startups und Investoren. Zum vierten Mal findet die einmal jährlich stattfindende Veranstaltung in Dublin statt. Seit den Anfängen in 2010/11 hat sich viel getan. Damals waren gerade mal 400 Teilnehmer zugegen, in 2014 waren es bereits 22.000 Besucher aus 109 Länder. Ein gewaltiges Wachstum. Irgendwie trifft diese Veranstaltung ja auch den Zahn der Zeit – zumindest den der Startup-Szene. Und Startups rücken so langsam ins Interesse der Medien und der großen Unternehmen. Wen wundert also dieser Ansturm noch?

Viele große Namen bekannter CEOs, Gründer und Investoren aus aller Welt hatten sich angekündigt. Bekanntester Promi-Talker war wohl Bono, der nicht nur als Sänger der Band U2 auf der Bühne steht. Auch auf der Hauptbühne des Web Summit durfte man ihn als „Speaker“ der Investorenszene erleben.

Unsere Erwartungen? Die waren unterschiedlich. „Erleben“ – dieser Begriff mag am ehesten zutreffen. Da wir das erste mal das Web Summit besuchten, gab es auch kaum irgendwelche gedankliche Vorstellungen darüber.

Von Builders, Marketing und Center Stage

Die Veranstaltung ist wirklich gigantisch geworden. Die Bühne des Center Stage zeigt auch, dass die Organisatoren nicht unbedingt sparen müssen. Kein Wunder bei 22.000 Besuchern, die je irgendwas zwischen 350 und über 1.000 Euro bezahlt hatten, um dem 3-tägigen Event beizuwohnen. Budget war vorhanden. Entsprechend professionell waren die Dekorationen der Bühnen, die Technik und selbst bei der Versorgung der Besucher mit Essen und Trinken wurde nicht gespart. Insgesamt ist das Web Summit so groß geworden, dass es in Dublin auf unterschiedliche aber nahe bei einander gelegene Areale liegt. Machmal muss man eben etwas laufen, um vom Marketing Summit mittags zur Essensausgabe zu laufen.

 

Vom Marketing Summit, Machine Summit, Builders Summit über Enterprise, Investor und Food Summit: Für jeden war war etwas dabei. Wirklich für jeden? Nein, wir waren zu viert in Dublin und für unsere zwei Hardcore-Coder André und Valerius war es fast ein wenig enttäuschend. Für alle, die ein Code-Summit erwarten: Es gibt bessere Events in Deutschland und Europa. Für alle Gründer, Entrepreneure, Startup-Leader, Online Marketer und alle, die sich für ein paar Tage inspirieren lassen möchten kann ich das Event nur uneingeschränkt empfehlen. Wer einmal im Silicon Valley unterwegs war und diese Goldgräberstimmung unter den Gründern spüren durfte, der darf hier erste Eindrücke sammeln. Für mich ist dieser „Startup-Spirit“ jedes Mal ansteckend und ich komme geladen mit neuen Ideen und Impulsen wieder zurück.

Viele Angebote, weite Wege

Leider fanden manchmal sehr interessante Veranstaltungen unterschiedlicher Summits zur gleichen Zeit statt, so dass man sich zwischen einem Besuch des Marketing Summit oder des Builders Summit entscheiden musste. Der schieren Größe dieser Veranstaltung und die Komprimierung hunderter Vorträge auf drei Tage Event musste man an dieser Stelle Tribut zollen. Gerade das Marketing Summit war meistens hoffnungslos überfüllt. Lange vor Beginn eines Vortrages musste man sich am Ende der Schlange zum Eingang der Vortragshalle anstellen. Dadurch verpasste man auch so manchen interessanten Vortrag anderer Veranstaltungen.

Gut – aber bitte nicht größer

Wir werden auch in 2015 wieder in Dublin dabei sein. Es ist einfach das größte Event dieser Art in Europa – wenn nicht sogar weltweit. Wir werden aber mit anderen Erwartungen und mit anderen Team-Mitgliedern dort hin fahren. Wir hoffen nur, dass die Konferenz nicht noch viel größer wird, denn sonst wird es schwer, den Überblick zu bewahren und an allen Veranstaltungen teilnehmen zu können, denen das Thema zusagt.

Trotzdem: Web Summit 2015 – wir kommen!

 

 

 

About Manfred

Leave a Reply

Android App nicht verfügbar

Aktuell wurde die viewneo Player App von Google gesperrt und ist im Playstore nicht länger verfügbar. Die Ursache für die Sperrung der App hat folgende Gründe:

1. Die viewneo Player App ist dazu in der Lage, Bildschirme zu sperren. Dies ist wichtig, sodass Gäste bei interaktiven Geräten nicht auf die Bildschirme zugreifen können (Kiosk Modus)

2. Die viewneo Player App führt automatische Updates im Hintergrund aus. Dies ist wichtig, damit auf den Bildschirmen keine Mitteilungen angezeigt werden, welche deine Bildschirm-Präsentation unterbrechen würde.

Wir entschuldigen uns für die Umstände und werden in Kürze eine angepasste Version im Google Paystore zur Verfügung stellen.

Für die manuelle Installation stellen wir einen Downloadlink zur viewneo Player App (.apk) bereit. Weiterhin findest du eine Anleitung zur manuellen Installation unserer App. Solltest du weitere Fragen haben, richte dich jederzeit an unseren Support.

viewneo Player App Anleitung

X
Eigene Dateien

Lade deine eigenen HD Bilder und Videos hoch und lege die Abspieldauer der einzelnen Inhalte fest. Anschließend kannst du außerdem die Abspielzeiten nach Wochentagen und Uhrzeiten bestimmen.

 

X
Wetter

Screen_Wetter

Biete deinen Gästen einen umfassenden Service und präsentiere das lokale Wetter in deiner Stadt. Einmal eingegeben, aktualisiert sich die Vorschau mit jedem Durchgang.

X
25 Euro Gutschein

Jetzt zum Newsletter anmelden und 25 Euro Gutschein-Code für den Online Shop erhalten.

X