ISE 2017 – 5 Highlights die wir euch nicht vorenthalten möchten

By 10. Februar 2017 29. Juni 2017Allgemein, Events & Stories, Technologie
Top 5 Highlights auf der ISE 2017

Vom 7. bis zum 10. Februar 2017 war es wieder so weit. Bereits das 14. Mal in Folge wurde die Integrated Systems Europe in Amsterdam zum Dreh- und Angelpunkt der AV-Branche. Auf internationalem Parkett kamen die alteingesessenen Marktführer sowie junge Start-up-Unternehmen zusammen, um der Welt ihre neusten Innovationen und Prototypen vorzustellen. Wir haben uns auf der weltgrößten Messe für Systemintegration umgeschaut und die Highlights für euch zusammengefasst.

 

1. Quividi – DOOH trifft Analytics

Smarte Lösungen für den DOOH Bereich präsentierte uns die in Paris ansässige Firma Quividi. Im Zusammenspiel mit Sensoren registriert die Software demographische Daten der aktuellen Betrachter und wertet diese aus. Über eine Kamera erfasst, werden die Informationen gesammelt und in Echtzeit an die Software übertragen. Die Technik dahinter bezeichnet man in Fachkreisen als Face Detection und Face Analysis. Dabei werden die Daten direkt nach der Übertragung wieder gelöscht.

Die gewonnen Zuschauerprofile werden anschließend mit vordefiniertem Werbeinhalten verknüpft, sodass Quividi in naher Zukunft einen großen Sprung in Richtung Werbeakzeptanz seitens der Zuschauer schaffen könnte.

Während beispielsweise einer Gruppe junger Frauen lifestyle-orientierte Werbung zugespielt wird, schaltet die Software für das ältere Ehepaar Inhalte zum Thema Gesundheit im Alter. Auf diesem Wege erfährt der Zuschauer eine relevante, individuelle Kommunikation mit dem Monitor: Streuverluste werden reduziert, während die hart umkämpfte Aufmerksamkeit des Betrachters gewonnen wird.

Geschlecht, Alter und Stimmung der Anwesenden sind dabei die wesentlichen Attribute, die von der Software ermittelt und bewertet werden. Wir haben es getestet und waren verblüfft, wie treffsicher die Software die optischen Merkmale entschlüsselt.

ISE 2017 Quividi

 

2. Hightech Design aus Süddeutschland

Die Firma Iltis & Wiesel aus München hat sich auf die Komposition von Displays und Rahmen spezialisiert. Hierbei kommen sowohl Bildschirme in unterschiedlichen Formaten, als auch Mirror Screens zum Einsatz, die kunstvoll in handgefertigte Rahmen eingefasst werden.

Dank der patentierten Lösung von Iltis & Wiesel können die Rahmen mit wenigen Handgriffen ausgetauscht und das äußere Erscheinungsbild im Handumdrehen verändert werden: Die Firma deckt außerdem Dank ihrer vielfältigen Rahmendesigns die Ansprüche einer jeden Umgebung ab.

Die Vielfältigkeit der Fassungen reicht von Holzmaserungen über handgefertigten Beton bis hin zu prunkvollen Rahmen im Barockdesign. Dank I&W wird der Monitor somit zum echten Eyecatcher. Eine ausgefallene Idee und ein Ergebnis, das im wahrsten Sinne des Wortes aus dem Rahmen fällt.

ISE 2017

 

3. Mitschreiben war gestern

Mit Tech Data Maverick haben wir ein weiteres Unternehmen aus München entdeckt, welches wir euch nicht vorenthalten möchten. Das vorgestellte Produkt, ein digitales Whiteboard, kommt ursprünglich aus dem kanadischen Calgary. Maverick war von der technischen Raffinesse überzeugt und vertreibt die modernen Geräte der Kanadier in unseren heimischen Gefilden.

Der Clou an den modernen Tafeln ist die direkte Digitalisierung und Übertragung der Informationen. Schreibt man mit einem abwaschbaren Textmarker auf der weißen Oberfläche, wird der Inhalt sofort an alle Geräte übermittelt, die per App zugeschaltet sind. Das Mitschreiben ist hierdurch hinfällig geworden: Ein spannender Ansatz, der besonders im Bildungssektor auf offene Ohren stoßen sollte.

 

4. Halterungen nach Maß

Besonders bei Halterungen von Bildschirmen sind Genauigkeit und Präzision gefragt. Ein Spezialist auf diesem Gebiet ist das in Nordrhein-Westfalen ansässige Unternehmen Hagor. Hier werden seit vielen Jahren verschiedene Lösungen für die Montage von Bildschirmen konzipiert. Hier, auf der ISE 2017, wurden die neusten Ideen vorgeführt.

Unter anderem nahm das Thema Standsystem während der Messe eine zentrale Rolle für Hagor, aber auch für die interessierten Besucher ein. Das Ergebnis: Standsysteme mit Füßen aus Echtholz, wahlweise im ansprechenden Hell- und Dunkeltönen, welche den Einsatz der Systeme besonders für lifestyle bezogene Integrationen interessant gestalten dürfte.

 

5. Hell, heller, DynaScan

Jeder, der sich mit dem Thema Schaufensterwerbung auseinandergesetzt hat, weiss um die Wichtigkeit der Leuchtkraft der Displays. Sie stellt den zentralen Faktor für die, durch das Umgebungslicht beeinflusste, Installation dar und muss besonders abgestimmt werden. Gleichzeitig darf der Monitor keine unnatürlichen, grellen Inhalte erzeugen, die das Auge des Betrachters eher verschrecken, als anziehen.

Aber warum nur die Schaufensterseite bewerben? Mit dieser Frage haben sich die Display-Experten von DynaScan beschäftigt und auf der ISE 2017 ihr zweiseitiges Display vorgestellt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Trotz Monitor auf der Vorder- und Rückseite überzeugt die Konstruktion durch ein schlankes Design. Der eigentliche USP liegt in den unterschiedlichen Helligkeiten. So strahlt der vordere Screen mit einer Lichtstärke von 3000 cd/m2, während die Rückseite mit 1000 cd/m2 auskommt.

Hierdurch entsteht das perfekte Display für den Einsatz im Schaufenster. Mit ihm lässt sich sowohl die Fensterfront, als auch das Innere des Verkaufsraumes bewerben, wobei die jeweilige Helligkeit der Umgebung angepasst ist. Wir sind gespannt, wann uns die ersten Leuchtkraft-Experten beim Einkaufsbummel begegnen.

ISE 2017

 

Eine ereignisreiche ISE 2017

Darüber hinaus gab es natürlich noch viele weitere Messestände, die mit ihren Ausstellungen die Trends von Morgen präsentierten. Eine Richtung war dabei deutlich zu erkennen. Big Data und Digital Signage bilden ein vielversprechendes Gespann, deren gemeinsamer Weg gerade erst beginnt. Wir sind gespannt auf die Entwicklung und freuen uns, den Markt der Zukunft mitzugestalten.

About Claus

Claus is a marketing enthusiast and a passionate diver. If he could, he would come to work in his diving suit. Instead he wears hats a lot, which is probably why he is such a strategic thinker (it all stays in one place) ;-) Besides traveling foreign places, he also enjoys great company and good food.

Leave a Reply

Android App nicht verfügbar

Aktuell wurde die viewneo Player App von Google gesperrt und ist im Playstore nicht länger verfügbar. Die Ursache für die Sperrung der App hat folgende Gründe:

1. Die viewneo Player App ist dazu in der Lage, Bildschirme zu sperren. Dies ist wichtig, sodass Gäste bei interaktiven Geräten nicht auf die Bildschirme zugreifen können (Kiosk Modus)

2. Die viewneo Player App führt automatische Updates im Hintergrund aus. Dies ist wichtig, damit auf den Bildschirmen keine Mitteilungen angezeigt werden, welche deine Bildschirm-Präsentation unterbrechen würde.

Wir entschuldigen uns für die Umstände und werden in Kürze eine angepasste Version im Google Paystore zur Verfügung stellen.

Für die manuelle Installation stellen wir einen Downloadlink zur viewneo Player App (.apk) bereit. Weiterhin findest du eine Anleitung zur manuellen Installation unserer App. Solltest du weitere Fragen haben, richte dich jederzeit an unseren Support.

viewneo Player App Anleitung

X
Eigene Dateien

Lade deine eigenen HD Bilder und Videos hoch und lege die Abspieldauer der einzelnen Inhalte fest. Anschließend kannst du außerdem die Abspielzeiten nach Wochentagen und Uhrzeiten bestimmen.

 

X
Wetter

Screen_Wetter

Biete deinen Gästen einen umfassenden Service und präsentiere das lokale Wetter in deiner Stadt. Einmal eingegeben, aktualisiert sich die Vorschau mit jedem Durchgang.

X
25 Euro Gutschein

Jetzt zum Newsletter anmelden und 25 Euro Gutschein-Code für den Online Shop erhalten.

X