-->

Digital Signage für Immobilienmakler: So wird das Schaufenster zum vielversprechenden Akquise-Instrument

By 25. Juli 2017 8. August 2017Allgemein, Immobilienmakler
digital signage für immobilienmakler, schaufenster bildschirm mit exposé

Vertrauen aufbauen, Reputation schaffen und einen durchweg zufriedenstellenden Service bieten: Der Erfolg des Immobilienmaklergeschäftes steht und fällt mit glücklichen Kunden und hieraus resultierenden Folgeaufträgen durch Weiterempfehlungen. Mund-zu-Mund Kommunikation und gekonntes Netzwerken sind die Bausteine, auf denen der Makler aufbaut.

73% aller Käufer geben an, dass sie ihren Immobilienmakler wieder beauftragen oder an Freunde weiterempfehlen würden – contactually.com

Dabei muss sich der Immobilienmakler auf einem dichten Wettbewerbsmarkt etablieren und durch ein modernes Image und neue Marketingkanäle an Attraktivität gewinnen. Innovative Wege gehen, um sich auf einem höchst dynamischen Markt durchzusetzen.

So gilt es nicht nur Exposés ansprechend darzustellen; auch Immobilienbesitzer möchten auf die Vorteile des Maklerservices aufmerksam gemacht und neue Aufträge gewonnen werden. Der zweiseitige Markt aus Akquise und Verkauf unterstreicht die Notwendigkeit einer zielgerichteten und zeitgemäßen Kommunikation nach Außen.

Im Mittelpunkt der Überlegungen: Das Maklerschaufenster. Die gläserne Visitenkarte für vorbeiziehende Passanten und Autofahrer im stockenden Feierabendverkehr. Das Schaufenster ist die Schnittstelle zur direkten Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden, vorausgesetzt, der Auftritt überzeugt vom ersten Moment an.

Nicht verwunderlich ist es daher, dass zunehmend mehr moderne Bildschirme die großflächigen Ladenfenster der Makler erstrahlen lassen: Exposés werden digitalisiert und überzeugen durch eine höchst visuelle Ansprache; aber auch Services für Immobilienbesitzer finden in der digitalen Präsentation ihren Platz und dienen als starkes Akquiseinstrument.

Der im Fachjargon gebräuchliche Begriff der sich etablierenden, digitalisierten Kundenansprache lautet Digital Signage. Wir wollten genau wissen, wie Immobilienmakler das neue Akquise-Instrument benutzen und haben Kunden unserer Digital Signage Software  viewneo interviewt.

Die Ergebnisse möchten wir in den nachfolgenden Anwendungsbeispielen teilen.

Digitale Exposès schaffen Emotionen und einen modernen Auftritt

Emotionen statt Informationen, Storytelling statt Selling. Das Exposé, als Aushängeschild einer Immobilie, appelliert besonders an die Gefühle des Betrachters, denen du durch eine visuelle Ansprache begegnest.

Die großen, hochauflösenden Bilder digitaler Exposés machen das Angebot erlebbar und ersetzen statische DIN4 Drucke durch wechselnde Bilderwelten. Auf diesem Wege wird die Immobilie außerdem aus weiter Distanz und während der späten Abendstunden im Schaufenster wahrgenommen.

Auch der Wartungsaufwand spricht für die Digitalisierung der Exposés: So brauchen diese nicht länger gedruckt und mühevoll angebracht werden. Die Exposés lassen sich mittels Digital Signage innerhalb weniger Mausklicks über das Internet hochladen und auf die Bildschirme übertragen.

Eigentümerakquise: Vom Schaufenster, ins’ Büro zum erfolgreichen Vertragsabschluss

Geht es um die Eigentümerakquise, den Baustein des florierenden Maklergeschäftes, so ist das Schaufenster für zu lange Zeit unberücksichtigt geblieben. Dabei befindet sich die potenzielle Kundschaft zumeist umgehend vor dem eigenen Büro: Vorbeilaufende Passanten, Radfahrer oder Autofahrer während des zähen Feierabendverkehrs – die Blicke fallen auf das Schaufenster. Kostenlose Aufmerksamkeit, die man nutzen sollte.

Über große Bildschirme können Makler ihre Services den Eigentümern attraktiv nahe bringen. Von der kostenlosen Marktwertanalyse, einer professionellen Vermarktung der Immobilie über das Führen von Verhandlungen bis zur Abwicklung des Vertragsabschlusses. Die ansprechende Präsentation von Leistungen wird so zum Erstkontakt mit guten Chancen auf einen Alleinauftrag.

Virtuelle Rundgänge im Schaufenster

Ein Bild sagt mehr tausend Worte. Ein Video wiederum mehr als tausend Bilder. So ist bereits während der nächsten Objektaufnahme ein modernes Smartphone mit einer guten Auflösung ausreichend, um den Rundgang durch die Immobilie aufzunehmen. Das Video lässt sich anschließend bequem auf deinen Bildschirm im Schaufenster übertragen.

Exposés mit Videoaufnahmen erhalten 403% mehr Anfragen gegenüber solchen ohne Bewegtbild – business2

Gegenüber gedruckter Exposés haben Interessenten so die Möglichkeit, die Immobilie in einem virtuellen Rundgang im Voraus zu erkunden. Erfolgreiche Beispiele zeigen, dass aus  der Einbindung von Videos innerhalb der Exposés bis zu 400% mehr Anfragen resultieren können. Gleichzeitig werden sich nicht-erfolgsversprechende Anfragen reduzieren, da Passanten detaillierte Einblicke in das Objekt erhalten.

Mitarbeiter vorstellen, Vertrauen schaffen

Nicht selten wird die mögliche Zusammenarbeit mit dem ausgewählten Immobilienmakler auf Basis von Vertrauen und Sympathie gefällt. Schließlich begleiten Makler ihre Kunden während eines wichtigen Schrittes in ihrem Leben, dem es einer professionellen Expertise bedarf. Vertrauen aufbauen, noch bevor ein persönlicher Kontakt stattfindet – hier bietet der Schaufensterbildschirm eine geeignete Fläche.

Durch die Vorstellung deiner Teamkollegen wird dem Schaufenster ein Gesicht gegeben. Sympathische Bilder geben Auskunft darüber, wer die Passanten auf der anderen Seite des Ladenfensters erwartet. Auch die Kommunikation fachspezifischer Expertise baut Vertrauen auf und ist der Pfeiler einer zukünftigen Geschäftsbeziehung.

Veranstaltungen zielgerichtet organisieren

Eine gute Gelegenheit mit Immobilienbesitzern in Kontakt zu treten, sind regelmäßig organisierte Veranstaltungen. Hilfreiche Themen rund um die Immobilie und den Verkauf machen das Maklerbüro zum lokalen Marktexperten, den Eigentümer bei zukünftigen Fragen kontaktieren werden.

Geplante Veranstaltungen können äußerst zielgerichtet bekannt gegeben werden. Mit den wichtigsten Angaben zu dem behandelten Thema, Datum, Ort und Uhrzeit sowie schicken Bildern und Animationen erfahren Passanten umgehend von dem Vorhaben. Auf diesem Weg lassen sich Events frühzeitig kommunizieren – und leere Plätze mit interessierten Eigentümern füllen.

Geschichten erzählen, neue Zielgruppen gewinnen

Das Maklergeschäft baut zumeist auf bestehenden Kunden und einem Netzwerk an Weiterempfehlungen auf. Doch ist es besonders die junge Nachfolgerschaft, die Jahrtausendwende-Generation Y, die in den kommenden Jahren den Weg in Richtung Eigentum beschreitet. Eine Generation, die das Maklergeschäft maßgeblich formen wird.

Die Generation Y macht 68% aller Erstkäufer eines neuen Eigenheimes aus – contactually

Neue Marketingkanäle scheinen eine sinnvolle und notwendige Lösung, um die internetaffine Zielgruppe frühzeitig anzusprechen. Einer dieser Kanäle stellt das soziale Netzwerk Instagram dar. Instagram lebt von visuell ansprechenden Fotos und findet im Bereich Wohnen und Lifestyle großen Zuspruch bei jungen Menschen.

Vorausschauende Immobilienmakler können dieser Entwicklung entgegenkommen, indem Bildergeschichten um die neue Bestandsimmobilie herum geschaffen werden: Aufnahmen des Objektes selbst, aber auch Fotos von angesagten Bars, Einkaufsmöglichkeiten und Cafés in der Umgebung lassen das neue Zuhause erlebbar werden. So binden Makler die Generation Y nicht nur an ihr Instagram Profil – sie sind in naher Zukunft auch der erste Ansprechpartner während des Schrittes in Richtung Eigenheim.

Das Instagram Profil selbst wird gleichzeitig auf den Schaufensterbildschirm übertragen. So wird das Büro mit ansprechenden Bildergeschichten zum visuellen Blickfang und erschließt eine neue Zielgruppe, die die Zukunft des Maklergeschäftes maßgeblich mitgestalten wird.

About Tim

Tim is a passionate fitness addict - the type that has other things in mind when it comes to squats ;-) which brings us to his second passion: Online marketing. Glowing for the variety of possibilities, Tim is always chasing the newest trends to find the next great tool to enlarge our social network. Thereby he believes in trial and error - the perfect way to run online marketing.

Leave a Reply