-->

7 Ideen, wie Fitnessstudios Digital Signage vielversprechend einsetzen können

By 18. September 2017 28. Mai 2018Fitnessstudios
Digital Signage für Fitnessstudios Blog Header Image

Digital Signage lässt sich vielseitig einsetzen. Für Fitnessstudios ist die zeitgesteuerte Bildschirmwerbung jedoch zu einem entscheidenden Marketing-Kanal geworden. Denn so können Mitglieder gezielt auf Informationen und Angebote aufmerksam gemacht und mit Zusatzinformationen versorgt werden.

Während des schweißtreibenden Cardiotrainings sind die Blicke der Sporttreibenden auf der Suche nach Abwechslung und Unterhaltung. Das Fortbewegen auf einer Stelle bietet Betreibern von Fitnessstudios eine gute Gelegenheit, die Zeit des Laufintervalls für das Cross- und Upselling zu nutzen.

Auch auf der Trainingsfläche sind Bildschirme mehr als willkommen. So wandern die Blicke zwischen den Trainingssätzen auf die dynamischen Inhalte der Screens, sodass sich Post-Workout-Shakes und Protein-Riegel bereits im Voraus schmackhaft kommunizieren lassen.

Die Möglichkeiten sind vielseitig. Wir zeigen dir, wie Fitnessstudios Digital Signage vielversprechend für mehr Umsatz, Reichweite und ein modernes Image einsetzen können.

 

1. Angebote gezielt bewerben

Fitnessstudios bieten Mitgliedern diverse Zusatzangebote an, um neben den Mitgliedsbeiträgen weiteren Service zu bieten und zusätzlichen Umsatz zu erzielen.

Von der eigenen Bar mit einer weitreichenden Getränkeauswahl über hilfreiche Trainingsutensilien bis hin zu Nahrungsergänzungsmitteln: Die Leistungen variieren, sind jedoch ein wesentliche Bestandteil des Umsatzes viele Studios.

Digital Signage hilft bei der gezielten Kommunikation der Angebote: Auf Bildschirmen im Eingangsbereich lassen sich zum Beispiel Trainingsbooster bewerben, die vor dem Sport konsumiert werden. Auf der Trainingsfläche hingegen werden Proteinshakes und Getränke für die Regeneration nach dem Workout präsentiert.

So werden die Mitglieder zu jeder Zeit mit dem jeweils passenden Supplement angesprochen und zum Kauf animiert.

 

2. Sportkurse nach Zeitplan präsentieren:

Auch Sportkurse stärken das Angebot von Sportstudios. Jedoch sind die Aushänge, welche Kurse zu welchen Wochentagen und Uhrzeiten stattfinden, zumeist äußerst versteckt. Zudem lassen sich unvorhersehbare Änderungen im Kursplan schwierig kommunizieren.

Und wer möchte schon den gesamten Plan im Gedächtnis abspeichern? Hier betritt Digital Signage die Trainingsfläche.

Digitaler Screenshot Digitaler Kursplan für Fitnessstudios

Je nach Beginn der Trainingseinheit können Sportkurse zeitgesteuert auf den Bildschirmen angezeigt und wichtige Zusatzinformationen eingeblendet werden. Durch die Darstellung eines Countdowns werden die Mitglieder bereits früh genug über den bevorstehenden Kurs in Kenntnis gesetzt und zur Teilnahme angespornt: Noch 30 Minuten, noch 20 Minuten, noch 10 Minuten.

Durch die wechselnde und zeitlich abgestimmte Frequenz verpassen die Mitglieder keine Trainingseinheit mehr.

 

3. Digitale Fitnesskurse über Videowände

Große Ketten machen es vor, mit zunehmend günstigeren Bildschirmen ziehen jedoch auch kleinere Studios langsam nach: Das Angebot von Sportkursen über Videowände.

Die digitalen Fitnesstrainer beginnen immer zu den passenden Uhrzeiten mit dem Workout und werden einfach als Video im Kursraum abgespielt. Trainer haben somit mehr Zeit für die Einführung neuer Mitglieder auf der Trainingsfläche.

 

4. YouTube Videos: Workout Motivation & Trainingshilfen

Der Hype um einen ästhetischen Körper ist groß, das Angebot an motivierenden und hilfreichen YouTube Videos noch größer. Wie werden Kniebeugen korrekt ausgeführt? Welche Workouts für die Bauchmuskeln gibt es?

Unzählige Motivations- und Trainingsvideos auf YouTube beantworten diese Fragen und lassen sich schnell in die Digital Signage Playlist einbinden.

Die YouTube Integration ist besonders für kleine Studios eine fantastische Möglichkeit, auch ohne Budget für die eigene Videoproduktion, ansprechende Bewegtbilder darzustellen. Die Videos sind für die Mitglieder ein hilfreicher sowie unterhaltsamer Inhalt und geben dem Gym ein modernes Image.

 

5. Instagram Fotowand als interaktives Motivations-Bord

In wohl keinem anderen Netzwerk spielt Fitness und Ernährung eine größere Rolle, als auf Instagram. User laden Bilder von ihren Workouts hoch, dokumentieren ihre Trainigserfolge und holen sich Inspiration von Fitness-Gurus.

Die visuell geprägte Plattform eignet sich somit bestens für die sportaffine Zielgruppe in den Studios. Denn die Einbindung von Instagram ermöglicht die Übertragung von Fotowänden auf die großen Bildschirme.

Screenshot Instagram für FitnessstudiosNeben dem eigenen Instagram Profil des Fitnessstudios, lassen sich themenrelevante Hashtags präsentieren. So können Mitglieder Bilder zu dem vordefinierten Hashtags hochladen und in Echtzeit auf den Bildschirmen der Trainingsfläche teilen.

Die Fotowand wird so zum interaktiven, unterhaltsamen Erlebnis für die Mitglieder.

 

6. Vermieten von Werbezeit

Eine weitere Einnahmequelle für Studiobetreiber besteht in der Option, Werbeplatz auf den Digital Signage Bildschirmen zu vermieten. Je nach Größe und Anzahl der Standorte sind lokale, nationale oder sogar internationale Kooperationen denkbar.

In der Stadt ansässige Sportgeschäfte, Supplement-Shops oder Restaurants haben großes Interesse, Werbung im Fitnessstudio für die gesundheitsbewusste und sportaffine Zielgruppe zu schalten. Das Mietmodell von Werbeplätzen ist somit eine Win-Win-Situation.

Die Digital Signage Software erlaubt es anschließend den Werbepartnern ausführliche Reportings zuzusenden, die die Häufigkeit und Frequenz der abgespielten Werbespots sammeln und grafisch aufbereiten.

 

7. Fitness-News im Cardiobereich

Das Bewegen auf ein und demselben Fleck im Cardiobereich verlangt nach Unterhaltung. Die neuesten News von bekannten Fitness-Seiten beugen der Langeweile gezielt vor und sorgen für willkommene Abwechslung während des Ausdauertrainings.

Screenshot Rss Feeds Digital Signage für Fitnessstudios

In der Wiedergabeliste der Digital Signage Software können beispielsweise die RSS-Feeds gewünschter Sportblogs eingebunden werden. Diese aktualisieren sich selbstständig und unterhalten die Studio-Mitglieder immer mit den neuesten Artikeln.

About Tim

Tim is a passionate fitness addict - the type that has other things in mind when it comes to squats ;-) which brings us to his second passion: Online marketing. Glowing for the variety of possibilities, Tim is always chasing the newest trends to find the next great tool to enlarge our social network. Thereby he believes in trial and error - the perfect way to run online marketing.

Leave a Reply